cookie

We use cookies to improve your browsing experience. By clicking «Accept all», you agree to the use of cookies.

avatar

astrofon

Politik aus astrologischer Sicht

Show more
Advertising posts
1 837Subscribers
No data24 hours
-47 days
-1930 days

Data loading in progress...

Subscriber growth rate

Data loading in progress...

WASHINGTON (Sputnik) – Die Vereinigten Staaten erwarten bereits am Freitag eine umfangreiche iranische Vergeltung gegen Israel als Reaktion auf den Angriff auf sein Konsulat in Damaskus am 1. April, berichtete CBS unter Berufung auf zwei US-Beamte. Der Angriff könnte mit über 100 Drohnen und Dutzenden Raketen auf Militärstandorte im Land gerichtet sein , heißt es in dem Bericht. Die Beamten äußerten Bedenken hinsichtlich der Fähigkeit Israels, sich gegen einen Angriff dieser Größenordnung zu verteidigen. Sie erkannten zwar an, dass der Iran möglicherweise einen kleineren Angriff unternehmen könnte , um eine drastische Eskalation zu verhindern, rechneten jedoch mit einer unmittelbar bevorstehenden Vergeltung. https://sputnikglobe.com/20240412/us-expects-major-iranian-attack-against-israel-as-soon-as-friday---reports-1117888635.html https://t.me/danijelsheran
Show all...
🙏 3👍 1
https://t.me/marioamenti/98512 Fazit = "Das Ding in Simbabwe fenzt nur, wenn die BRIC global werden". Deswegen passiert jetzt der extreme Goldanstieg seit 6 Wochen und JP Morgan war nicht in der Lage, etwas dagegen zu tun. Was sagt das aus? Alles unter Kontrolle der Guten, die ihre Deals keinen mitteilen konnten,
Show all...
👍 2
Wir könnten in einer Welt landen, in der wir bis zu einem gewissen Grad miteinander verbundene Einheiten haben, einige Einheiten und einige Länder jedoch ausgeschlossen sind. Und als globale und multilaterale Institution streben wir gewissermaßen danach, eine grundlegende Konnektivität, ein grundlegendes Regelwerk und eine Governance bereitzustellen, die wirklich multilateral und inklusiv ist. Ich denke also, dass das Ziel darin besteht, Innovationen anzustreben, die mit den politischen Zielen vereinbar sind und im Verhältnis zur breiten Mitgliedschaft beispielsweise des IWF inklusiv sind. Um es zu übersetzen: Dezentrale Systeme sind schlecht. „Inklusivität“ (Kollektivismus) ist gut. Und der IWF möchte mit anderen globalistischen Institutionen zusammenarbeiten, um als „Vermittler“ (Kontrolleure) dieses Wirtschaftskollektivismus zu fungieren.
Show all...
👍 1
IWF bereitet Finanzrevolution vor – Verabschieden Sie sich vom Dollar Der Status einer globalen Reservewährung ermöglicht einen erstaunlichen Spielraum in Bezug auf die Geldpolitik. Das Finanzministerium ist sich darüber im Klaren, dass im Ausland eine ständige Nachfrage nach Dollar besteht, um den Import und Export von Waren zu erleichtern. Das Petrodollar-Monopol machte den US-Dollar jahrzehntelang unverzichtbar für den weltweiten Ölhandel. Dies bedeutet, dass die Zentralbank der USA in weit höherem Maße als jede andere Zentralbank auf dem Planeten in der Lage war, Fiat-Währung aus dem Nichts zu schaffen und dabei das zu vermeiden unmittelbare Auswirkungen einer Hyperinflation. Ein Großteil dieses Bargelds sowie der auf Dollar lautenden Schulden landet in den Kassen ausländischer Zentralbanken, internationaler Banken und Investmentfirmen. Manchmal wird es als Absicherung gehalten oder gekauft und verkauft, um die Wechselkurse lokaler Währungen anzupassen. Bis zu 60 % aller US-Währungen (und 25 % der US-Staatsschulden) befinden sich im Besitz außerhalb der USA. Der Status einer globalen Reservewährung ermöglichte es der US-Regierung und der Fed, nach dem Kreditcrash 2008 Dutzende Billionen Dollar an neuer Währung zu schaffen und dabei die Inflation mehr oder weniger unter Kontrolle zu halten. Das Problem besteht darin, dass dieses System, Dollars im Ausland zu stauen, nur eine begrenzte Zeit anhält und schließlich die Auswirkungen der Überdruckung spürbar werden. Das Bretton-Woods-Abkommen von 1944 legte den Rahmen für den Aufstieg des US-Dollars fest. Während die Vorteile offensichtlich sind, insbesondere für die USA, sind damit zahlreiche Kosten verbunden. Stellen Sie sich den Weltreservestatus als einen „Deal mit dem Teufel“ vor. Du bekommst den Ruhm, du bekommst das Vermögen, du bekommst Trophäentermine und ein süßes Auto – für eine Weile. Dann kommt eines Tages der Teufel, um einzusammeln, und wenn er es tut, wird er alles nehmen, einschließlich deiner Seele. Leider gehe ich davon aus, dass die Abholzeit für die USA bald kommt. Es könnte die Form eines brandneuen Bretton-Woods-ähnlichen Systems annehmen, das den Dollar als globale Reservewährung abschafft und ihn durch ein neues digitales Korbsystem ersetzt. (So etwas wie die Sonderziehungsrechte (SZR) des Internationalen Währungsfonds (IWF).) Globale Banken geben im Wesentlichen zu, dass sie eine vollständige Überarbeitung der auf Dollar basierenden Finanzwelt und die Schaffung eines auf digitale Zentralbankwährungen (CBDC) ausgerichteten Systems planen, das auf „einheitlichen Hauptbüchern“ basiert. In jüngster Zeit wurden drei Entwicklungen nacheinander angekündigt, die darauf hindeuten, dass die Ablösung des Dollars unmittelbar bevorsteht. Und mit „unmittelbar bevorstehend“ meine ich, bevor dieses Jahrzehnt vorbei ist. Die XC-Plattform des IWF wurde im November 2022 als theoretisches Modell veröffentlicht und stimmt eng mit ihrem seit langem diskutierten Konzept eines globalen SZR überein, nur würde sie in diesem Fall alles miteinander verbinden CBDCs unter einem Dach zusammen mit „alten Währungen“ (Dollar und Euro usw.). XC wird als politische Struktur vermarktet, um grenzüberschreitende Zahlungen in CBDCs für Regierungen und Zentralbanken „einfacher“ zu machen. Natürlich wird der IWF damit zum Mittelsmann, der den Fluss digitaler Transaktionen kontrolliert. Der IWF schlägt vor, dass die XC-Plattform den verschiedenen beteiligten Nationen den Übergang von Altwährungen zu CBDCs erleichtern würde. Wie der IWF in einer Diskussion über zentralisierte Hauptbücher im Jahr 2023 feststellte:
Show all...
👍 1
🤡 1
https://t.me/R24_FinanzKompass/4416 Fazit = Der Verstand zügelt die Sfatale pekulation. 😁
Show all...
R24 | FinanzKompass

🔴 Kryptomarkt in der Korrektur: Rote Zahlen dominieren Der Kryptomarkt zeigt sich von seiner volatilen Seite: Bitcoin und Ether verzeichnen ein Minus von knapp 10 Prozent in der Spitze seit gestern. 📉 Memecoins am stärksten betroffen! Besonders Memecoins spüren die Korrekturwelle und büßen fast ausnahmslos über 15 Prozent ein. Die Marktkapitalisierung des gesamten Sektors schrumpft um knapp 9 %. Trotz des derzeitigen Markttrends konnte Dogwifhat am Wochenende fast um 100 Prozent zulegen und wurde so zum wertvollsten Memecoin auf Solana mit einer Marktkapitalisierung von 3,5 Milliarden US-Dollar. 💥 Bitcoin-Flash-Crash führt zu massiven Liquidationen Diese Korrekturphase sorgte dafür, dass über 395 Mio. USD über 131.546 Trades in Hebelpositionen in den vergangenen 24 Stunden liquidiert wurden. ✈️ Kanal abonnieren: 🧭 @R24_FinanzKompass

👍 2
http://goldtraders.or.th/ New York n / A 2.342,80 Thailand 41.150,00 BAth 2.229,89 EUR +17,23 EU 2.389,00 USD +15,41 USD https://www.finanzen.net/rohstoffe/goldpreis Passiert der Crash schon am Wochenende?
Show all...
Goldpreis aktuell in Euro und Dollar | Gold | Goldkurs | finanzen.net

Hier finden Sie alle Informationen für den aktuellen Goldpreis in Euro und Dollar. Historische Kurse, Charts und Einheitenumrechnungen von Gold in Unzen und Gramm.

👍 3
👎 2🔥 1🤡 1
Repost from astrofon
Das Dollarsystem ist Gorr sei Dank an seinem Ende angelangt. Dafür gibt es viele Gründe. Zum Beispiel das ein Großteil der der wichtigen Länder den Dollar nicht mehr akzeptieren, weil er überschuldet ist. Sichtbar wird das am Goldpreis, der jetzt seit mehr als 6 Wochen ungehindert in Asien steigt.. auch im Westen der Welt schafft JP Morgan es nicht mehr, ab und zu den Goldpreis um mehr als zwei Dollar runter zu manipulieren. Auch astrologisch ist der Kipp-Punkt zwischen ende April und Mai deutlich zu sehen. Ein weiteres sichtbares Zeichen sind die Kriegsherde in der Ukraine und in Israel, die Mangels Geld nur noch auf Sparflamme laufen und in Kürze wegen Dollarpleite wahrscheinlich nur noch Kriegsgerichte beschäftigen.
Show all...
2